Fr. 25.05.2018  | 20:00 Uhr

Balagan

Preisgekrönter Dokumentarfilm von Andres Veiel

"Balagan" - die hebräische Umschreibung für das Chaos in Kopf und Bauch - ist ein Film über und mit der jüdisch-palästinensischen Theatergruppe "Akko", deren Stück "Arbeit macht frei" international für Furore sorgte. "Balagan" präsentiert die Auseinandersetzung mit dem Holocaust in der zweiten Generation intensiv und radikal und verweist ebenso auf Hintergründe des Palästina-Konflikts - auf akut aktuelle Geschichte.

Der Palästinenser Khaled betrachtet seine Arbeit mit jüdischen Schauspielern als Teil einer friedvollen Vermittlung zwischen den Fronten. Seine Freunde in den besetzten Gebieten sehen in ihm gleichwohl einen Verräter. Der Vater der jüdischen Schauspielerin Madi wäre während des Dritten Reichs beinahe im Vernichtungslager Sobibor getötet worden. Dennoch kritisiert Madi die reflexhafte Instrumentalisierung des Holocaust mancher Israelis zu politischen Zwecken.

Der Film verwebt Blitzlichter aus der Theaterarbeit mit biographischen Fragmenten zu einer dichten Collage und wirft darüber einen Blick auf das Land: "Balagan" - ein Film über die sich selbst infizierende Wunde Israel.

Mit Madi Samadar, Khaled Abu Ali, Moni Yosef, David Maayan, Regie Andres Veiel

Produktion: Journal Film, ZDF, Deutschland 1993, Verleih: Deutsche Kinemathek

Preise: Deutscher Filmpreis (Bester Dokumentarfilm) 1994, Friedenspreis der Berliner Filmfestspiele 1994

Eintritt: 10,-€ / ermäßigt 7,-€
Ticket-Reservierung: 0471 - 4 33 33
tickets@pferdestall-bremerhaven.com